Ernte­dank­fest

Erntedank – das feiern wir Jahr um Jahr.

Ein Fest, das ganz tief im bäu­er­li­chen Kon­text steht. Nach Ge­trei­de- und Heu­ern­te, wenn al­les ein­ge­fah­ren ist, dann wird ge­fei­ert. Dann sind Haus und Scheu­ne (hof­fent­lich) voll, dann muss man nicht mehr sor­gen und ban­gen, ob das Wet­ter hält oder ein Ha­gel­schau­er die Ern­te ver­ha­gelt, dann muss man nicht Tag für Tag die brü­ten­de Hit­ze aus­hal­ten und er­ken­nen, dass man nichts tun kann oder nur we­nig, um die Ern­te zu ret­ten. Ern­te­dank al­so, ein Fest mit lan­ger Tra­di­ti­on. Auch bei uns in der Hei­lands­ge­mein­de wird der Al­tar schön ge­schmückt mit Kür­bis­sen und Wein­trau­ben, mit dem, was der Acker so her­gibt. Und auch, wenn vie­le von uns we­nig Ge­mü­se und Obst ern­ten, kei­nen Gar­ten be­sit­zen und nur ein paar Cock­tail­to­ma­ten im Bal­kon­kas­ten zie­hen oder ein Ba­si­li­kumpf­länz­chen über den Som­mer zu brin­gen ver­su­chen, ist es doch gut und rich­tig, die­ses Fest im­mer wie­der zu fei­ern. Da­mit wir uns er­in­nern: dass wir ge­nug zu es­sen ha­ben und sau­be­res Trink­was­ser, das auch durch Mo­na­te der Hit­ze reicht, das ist nicht selbst­ver­ständ­lich. Da gibt es Men­schen, die Tag für Tag sich krumm­le­gen, da­mit Ge­trei­de wach­sen kann und der Wein, der des Men­schen Herz er­freue, wie es in den Psal­men hei­ßt. Da sind vie­le Hän­de und Köp­fe not­wen­dig, die über Schäd­lin­ge und Be­wäs­se­rung nach­den­ken und wis­sen, was zu tun ist, be­vor die To­ma­te und das Brot auf un­se­ren Tel­lern lan­den. An Ern­te­dank er­in­nern wir uns auch, wo­für wir ganz per­sön­lich dank­bar sein kön­nen. Wo ha­ben wir et­was ern­ten dür­fen in die­sem Jahr, was ist gut ge­gan­gen, wo wur­den wir ge­stärkt, ha­ben wir Se­gen emp­fan­gen? Auch wir als Hei­lands­ge­mein­de sind dank­bar: für al­le Men­schen, die hier ein- und aus­ge­hen, die sich ein­brin­gen mit ih­ren Ta­len­ten und Ga­ben, mit Zeit und of­fe­nen Her­zen, mit wei­ten Ar­men und lie­be­vol­lem Blick. Je­de und je­der von euch ist ein Ge­schenk, von dem Se­gen aus­geht.
All das wol­len wir fei­ern: mit dem Fest­got­tes­dienst am 30. Sep­tem­ber um 11 Uhr und an­schlie­ßend beim ge­müt­li­chen Zu­sam­men­sein im Ge­mein­de­haus oder Kirch­gar­ten. Schön, wenn ihr kommt! Wir freu­en uns auf euch.

30.09.2018
11:00
Heilandskirche

Andere Termine