Aktueller Newsletter!

Feriengedanken Sommer 2020

Der Engel des HERRN rührte Elia an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir. (1.Kön 19,7)

Bild: Jesus

27.06.2020

Ihr Lieben,

über die­sen Fe­ri­en­ge­dan­ken steht der Mo­nats­spruch für Ju­li. Er steht im 1. Kö­ni­ge­buch im ers­ten Tes­ta­ment und er­zählt vom Pro­phe­ten Elia. Der war ein Ei­fe­rer für Gott. Hat­te sich für des­sen Sa­che mäch­tig ins Zeug ge­legt und war mit sei­nen Me­tho­den den Mäch­ti­gen ziem­lich in die Pa­ra­de ge­fah­ren. Das kam, wie er­wart­bar, nicht son­der­lich gut an. Elia muss­te flie­hen, weit weg rann­te er, bis er er­schöpft in der Wüs­te un­ter ei­nem Wa­chol­der­busch ein­schläft.

Der er­schöpf­te Pro­phet - ein Bild, das mei­nem Her­zen schon im­mer na­he war. Da ist ei­ner, der sich für die gu­te Sa­che ver­aus­gabt. Der wei­ter­macht, ob­wohl er ei­gent­lich nicht mehr kann. Der nicht lo­cker lässt. Bei sich nicht und bei sei­nem Ge­gen­über nicht. Und dann nicht mehr kann. Und ich er­ken­ne et­was von mir in ihm.

Viel­leicht geht es euch auch so. Nach die­sen lan­gen Wo­chen und Mo­na­ten seit Mit­te März, seit Co­ro­na die Welt in Atem hält. An­fang des Jah­res hät­te das ja kei­ner ge­dacht. Da wur­den Ur­lau­be ge­bucht und die Ka­len­der füll­ten sich mit Ter­mi­nen, vie­ler­lei all­täg­li­che Rou­ti­ne, manch High­light und ver­mut­lich in vie­len Zeit­plä­nen recht we­nig Raum für Un­er­wart­ba­res. Und dann plötz­lich: Still­stand, Schlie­ßung, Gren­zen dicht, Tü­ren zu. Al­les Ge­plan­te zu­nich­te, al­ler All­tag vor­bei, Hoch-Zei­ten ab­ge­sagt. Die viel ge­prie­se­ne Co­ro­na-Ent­span­nung ist bei Vie­len nicht ein­ge­tre­ten. Zu groß war die Angst vor dem Vi­rus, vor der fi­nan­zi­el­len Un­si­cher­heit, zu an­stren­gend war die Zeit zwi­schen Kind und Ar­beit, zu un­si­cher die Zu­kunft, als das man hät­te wirk­lich zur Ru­he kom­men kön­nen.

Jetzt - der Be­ginn der Som­mer­fe­ri­en - er­scheint mir ein biss­chen so wie Eli­as Schlaf un­ter dem Wa­chol­der. Ei­ne Ru­he­pau­se, die drin­gend not­wen­dig ist. Durch­at­men im Som­mer. Mal die Bei­ne hoch und die See­le bau­meln las­sen. Für man­che kommt jetzt der er­sehn­te Ur­laub, an­ders ver­mut­lich als ge­plant, nä­her, klei­ner, aber den­noch: es ist ein Raus aus dem All­tag, mal wie­der was an­de­res se­hen als die ei­ge­nen vier Wän­de. Für man­che ist es ei­ne Zeit, Men­schen wie­der­zu­se­hen, die man lan­ge nicht hat se­hen kön­nen. Eis es­sen im Park, Ries­ling trin­ken am Fäss­chen, spa­zie­ren­ge­hen in den Wein­ber­gen.

Bei Elia bringt ein En­gel Brot und Was­ser dem Er­schöpf­ten. Er sagt: Steh auf und iss! Du hast ei­nen wei­ten Weg vor dir. Auch wir ha­ben ei­nen wei­ten Weg vor uns. Nach den Som­mer­fe­ri­en wird nicht „al­les wie­der gut“ sein. Das War­ten auf den Impf­stoff, auf Me­di­ka­men­te, die hel­fen, Ab­stands­re­gel, Mas­ken, die Un­si­cher­heit, wie es wei­ter­geht - all das wird uns noch lan­ge be­glei­ten. Wie gut, wenn wir die Ru­he­zeit der Som­mer­fe­ri­en durch­at­men kön­nen. Wenn es Mo­men­te gibt, wo uns ein En­gel Brot und Was­ser bringt. Viel­leicht in Form von lau­en Som­mer­aben­den, wo wir auf der Ter­ras­se das Ver­glü­hen der Son­ne be­stau­nen. Oder sanft da­hin­flie­ßen­de Nach­mit­ta­ge, die wir mit Zimt­schne­cken und Kaf­fee und ei­nem gu­ten Buch ver­träu­men. Oder ein küh­ler Mor­gen, wo wir im Wald spa­zie­ren ge­hen und den Vö­geln lau­schen. Got­tes Spu­ren in un­se­rem Le­ben, Brot und Was­ser für un­se­re See­le.

Das wün­sche ich uns: dass wir uns näh­ren las­sen kön­nen von Got­tes Wun­dern, dass wir Far­ben und Stil­le und Freu­de und Gut-Tu-Mo­men­te in un­ser Herz sam­meln, dass wir im­mer wie­der spü­ren kön­nen: Gott ist da. Ob du aus­gehst oder heim­kehrst, ob du wach bist oder schläfst: sei ge­seg­net. Amen.

„GehAusMeinHerz“

Gerne teile ich die Idee der hannoverschen Landeskirche, sie heißt: „GehAusMeinHerz“ und das geistliche Zentrum dort, das Michaeliskloster in Hildesheim schreibt:

Wir sind über­zeugt: Auch die­ser Som­mer ist ein „Som­mer der Gna­d“ und vol­ler Got­tes­spu­ren … Grü­ne Wie­sen, Bäu­me vol­ler Laub, Blu­men wie Sa­lo­mo­nis Sei­de, Kon­zer­te von Vo­gel­ge­sang und sum­men­den Bie­ne… Wir ha­ben ho­he Lust, mit wa­chen Sin­nen die Welt zu ent­de­cken.
Mach mit! Lass aus Deinem Herzen rinnen, was in Dir klingt und worin Du Freude findest!
 
Viel­leicht gehst Du ein­fach los. Da­hin, wo die Fel­der wie ein Meer rau­schen und die Schwal­ben am Som­mer­abend­him­mel tan­zen. Viel­leicht fin­dest Du die Freu­de dort, wo die­ses Jahr Dein Ur­laub ist. Viel­leicht singst Du Dei­ne Lieb­lings­stro­phe aus „Geh aus mein Her­z“, spielst das Lied auf Dei­nem In­stru­ment oder teilst das Wort dar­aus, das be­son­ders in Dir klingt. Viel­leicht ge­stal­test du schö­ne Din­ge, zu de­nen „Geh aus mein Her­z“ dich in­spi­riert. Viel­leicht schreibst du ein Ge­bet, ei­nen Text, ei­nen Ge­dan­ken. Viel­leicht er­forschst Du, wie es sich an­fühlt, wenn Dein Herz aus­geht, wo für Dich Freu­de be­ginnt (und en­det), wel­che Fa­cet­ten und Far­ben Dei­ne Freu­de hat.
 
Gewiss werden wir Vieles finden und von Vielem gefunden werden, denn: Gottes Segen fließt vom Himmel auf alles, was ist. Auf alles leichte Leben, auf alle Sorge auch und das, was ungewiss ist.

Macht doch mit und schickt mir Bilder, Gedichte, alles, wo ihr Freude findet - per Post, WhatsApp, Mail oder hängt es direkt an die Wand in die Kirche. Die Freude, die wir finden, wollen wir teilen, damit auch andere Menschen Freude finden können.
(pfarrerin@heilandsgemeinde.com // Telefon: 0177 / 8545176)


Sommerferien

In den Sommerferien machen auch die Sonntagsgedanken Urlaub. Zum 16. August sind sie wieder im Land und kommen per Mail dann wieder zu euch. Auch die Musik macht Pause, aber auf dem YouTube-Kanal der Heilandsgemeinde könnt ihr die viele schöne Musik mit den vielen schönen Bildern anhören und genießen. Wer bisher noch nicht im Verteiler der Hausgottesdienste ist: für die Sommerferien gibt es ein rundum-sorglos-Paket mit einer kleinen Liturgie zum (auch, wenn man mag, täglichen) Feiern eines Gottesdienstes, einer Andacht zuhause + sonntäglichen Impulsen. Eine Mail an: pfarrerin@heilandsgemeinde.com reicht, dann bekommt ihr das gern zugeschickt.

Die Pfarrers sind vom 27. bis 15. Aug. auch in den Ferien. Das Büro mit Frau Mecks ist dann wieder dienstags und mitt­wochs von 15 bis 18 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr erreichbar. In besonderen Seelsorgefällen vertritt uns in der
KW 31: Bianca Schamp, Eltville
KW 32-33: Jörg Mohn, Schierstein


In der und rund um die Kirche

  • Wer eine Taube gebastelt hat zu Pfingsten und sie gern wiederhätte: sie nistet auf der ersten Bank in der Kirche, direkt vor der Kanzel und wartet auf Abholung. Die Mobile-Reifen in der Kirche sind jetzt Ort für die Tauben zu Taufen und Konfirmationen.

  • Wenn die Wäscheleine in den Urlaub geht in den nächsten Tagen, wird es in der Kirche kleine Impulse geben, die man gern mitnehmen kann, die liegen dann auf den Gesangbuch-Ablagen aus. Und es wird ein Herz zum Mitnehmen geben.

  • Und im Kirchgarten gibts ab 15. Juli die Sommer-Aktion: Heute mal ein Engel sein. Große Engelsflügel werden auf euch warten, vor denen ihr euch als Engel fotografieren könnt. In der Bibel sind Engel Gottes Bot*innen. Sie kommen zu Menschen, um Mut zu machen und Hoffnung zu geben. Wer braucht gerade eine gute Nachricht und einen Engel? Schicke das Foto und einen Gut-Tu-Satz weiter.

Wir wünschen euch gesegnete Ferientage, wo auch immer ihr sie verbringen werdet.


Bleibt behütet, bleibt gesund,
Eure Pfarrerin Bettina Friehmelt


P.S. Die nächsten Sonntagsgedanken gibts am Samstag, 15. August 2020


 

    Herzliche Einladung zum gemeinsam feiern in den Sommerferien 2020:

  • mittwochs um 18 Uhr eine Werktagsandacht, bei der wir alle Gebete, die in der Woche in die Fürbitt-Box gelegt werden, lesen und beten.
  • und sonntags um 10 Uhr Gottesdienst im Garten (außer bei Starkregen, Hagelschlag und starkem Schneetreiben).

 

Andere Termine