Aktueller Newsletter!

Sonntagsgedanken zum 13. Juni 2021

Christus spricht: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken. (Matthäus 11, 28)

Bild: Kirche

12.06.2021

Ihr Lieben,

der Som­mer ist da. Die ers­ten hei­ßen Ta­ge durf­ten wir ge­nie­ßen. Von der Son­ne ge­wärm­tes Holz ent­wi­ckelt die­sen Som­mer­ge­ruch, den ich je­des Jahr wie­der ver­ges­sen ha­be und der mich mit Macht über­fällt – wie schön – im Wald ge­nau­so wie wenn man un­se­re Kir­chen­tür öff­net und das Holz so schön riecht.

Die Son­ne kann schon ste­chen, man sucht Schat­ten und zum Got­tes­dienst im Kirch­gar­ten soll­te man ei­nen Son­nen­schirm mit­brin­gen. Ne­ben un­se­rem Baum­haus steht jetzt ein klei­ner Pool. Un­se­re Kin­der konn­ten es kaum ab­war­ten, dass wir den end­lich wie­der auf­bau­en. Ein Son­nen­se­gel, Schwimm­reif. Was­ser­sprit­zen und La­chen. Sich er­qui­cken. Un­ter ei­nem Baum oder der Mar­ki­se sit­zen, ein Buch zu le­sen, Erd­beer­ku­chen und Kaf­fee – Vor­freu­de auf den Som­mer­ur­laub! Ein küh­len Kir­chen­raum be­tre­ten. Sich er­qui­cken. Was machst du, um dir gut zu tun?

Je­sus sagt, ich will euch er­qui­cken. Er will dir Er­fri­schung schen­ken, dich frisch ma­chen, kraft­voll, neu dich mit Le­ben fül­len, wenn dir das Le­ben zu heiß wird, dass du dich dar­an zu ver­bren­nen drohst, wenn Angst dich über­kommt, wie es wei­ter geht, die Ge­sund­heit ver­rückt spielt oder der Streit in der Fa­mi­lie die Ober­hand ge­winnt. Er sagt nicht Au­gen zu und durch oder lass ste­hen und lauf weg. Er sagt, lass die Lie­be nicht. Such nach Ge­schich­ten der Lie­be, die dich mit an­de­ren ver­bin­det, ver­traue dich je­man­dem an, die ein of­fe­nes Ohr hat, oder hö­re je­man­dem zu – auch das kann er­qui­cken. Su­che nach Ge­schich­ten der Lie­be, die dich mit dei­nem All­tag ver­bin­den, mit dei­ner Ar­beit, mit dei­ner Fa­mi­lie und mit dei­nem Gott. Er­zäh­le es mir, sagt Gott, kla­ge es mir oder tei­le dei­nen Dank. Schreib es in ein Buch, auf ein Zet­tel in der Kir­che, tei­le dei­ne Trä­nen und dein La­chen.

Und dann sag: Gott dei­ne Gü­te reicht so weit der Him­mel ist und dei­ne Wahr­heit so weit die Wol­ken ge­hen. Rich­te dei­nen Blick zum Blau des Him­mels und zum Grün der Wie­sen, at­me ein und aus und sprich: Gott ist da!

Amen


Eure Pfarrerin Bettina Friehmelt



P.S. Die nächsten Sonntagsgedanken kommen am 19. Juni 2021 zu euch.


ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER »HIER«


 

Andere Termine